Unsere Website setzt Cookies ein, um unsere Dienste für Sie bereitzustellen und die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können.

   Datenschutzbestimmungen

10.04.2015

E-Mobilität – Stadtwerke nehmen erste öffentliche Elektro-Ladesäule in Betrieb

Elektromobilität, kurz E-Mobilität genannt, bedeutet Fahren mit Strom – ohne lokale Abgase und ohne laute Verbrennungsmotoren. Werden Elektrofahrzeuge zudem mit Strom aus erneuerbaren Energien geladen, sinken die CO2 -Emissionen auf nahezu Null. 

Die leise und abgasarme E-Mobilität leistet einen wichtigen Beitrag für den Umweltschutz. Die Stadtwerke Gunzenhausen stellen deshalb der Öffentlichkeit am Parkplatz Oettinger Straße eine Elektro-Ladestation mit vier Ladepunkten zur Verfügung. Die neue Ladesäule verfügt über zwei Auto-Ladepunkte mit einer Leistung von jeweils bis zu 22 Kilowatt (Typ 2 Stecker). So können Elektroautos bis zu sechs Mal schneller geladen werden als an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose. Zusätzlich verfügt die Ladesäule über zwei Schuko-Ladepunkte mit einer Leistung von jeweils 3,6 kW.

Um den Zugang sowohl für lokale E-Mobilisten als auch für Gäste und Reisende in unserer Region zu ermöglichen, haben sich die Verantwortlichen der Stadtwerke für ein Münzsystem entschieden. Zugangskarten, die vorab beschafft und registriert werden müssen, werden somit nicht benötigt und die Ladesäule ist „barrierefrei“ für alle nutzbar.

Das umweltverträgliche Mobilitätsangebot der Stadtwerke, das mit dem Stadtbusverkehr im Jahr 1999 begann und ein Jahr später mit der Inbetriebnahme der Erdgastankstelle auf dem Gelände der Fa. Weigand fortgeführt wurde, wird nun mit der ersten öffentlichen E-Ladesäule in Gunzenhausen ergänzt. Mit der auf dem öffentlichen Parkplatz installierten Ladesäule tragen die Stadtwerke Gunzenhausen zum Aufbau der benötigten Ladeinfrastruktur bei, um die Elektromobilität in der Region Altmühlfranken voranzubringen.

« zur Übersicht