Unsere Website setzt Cookies ein, um unsere Dienste für Sie bereitzustellen und die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können.

   Datenschutzbestimmungen

Ausbildung - ich mach´s!

Der Beruf des Fachangestellten für Bäderbetriebe ist wenig bekannt. Viele glauben, ein "Bademeister" stehe halt nur am Beckenrand rum. Vor allem körperliche Fitness, Spaß am Schwimmen und im Umgang mit Menschen ist Voraussetzung, wenn ihr den Beruf lernen möchtet. Die Ausbildung ist so vielseitig und interessant, wie nur wenige Ausbildungsberufe. Ihr seit zuständig für Wasseraufbereitungsanlagen und Technik, für Schwimm- und Fitnesskurse, für Bad- und Saunaaufsicht, für Kassen- und Verwaltungstätigkeiten, für die Gästebetreuung und Organisation von Events, für Reinigung- und Desinfektionsarbeiten und vieles mehr. Die Berufsaussichten sind derzeit sehr gut: Fachangestellte für Bäderbetriebe sind gesucht.

 

Ausbildungsvideo Fachangestellte/r für Bäderbetriebe anschauen

 

Die wichtigsten Fakten zur Ausbildung

  • Offizielle Berufsbezeichnung:  Fachangestellte/r für Bäderbetriebe
  • Ausbildungsdauer:  3 Jahre
  • Ausbildungsform:  Duale Ausbildung in Betrieb und Berufsschule
  • Ausbildungsort:  Private und städtische Frei- und Hallenbäder, Strandbäder, Naturbäder, Wellnessbetriebe
  • Prüfung:  Die Prüfung wird - je nach Bundesland - an unterschiedlichen Stellen abgelegt. In Bayern ist dies zum Beispiel die "Bayerische Verwaltungsschule" in München.
  • Zugang:  Realschulabschluss oder sehr guter Hauptschulabschluss
  • Eignung:  Bewerber sollten gute Noten in Biologie, Chemie und Physik mitbringen. Kundenorientierung, körperliche Fitness und Spaß am Schwimmen sind Voraussetzungen für den Beruf.
  • Perspektiven:  Fachangestellte für Bäderbetriebe sind gesucht; die Berufsaussichten sind gut. Viele neue Freizeitbäder, aber auch Saunen und Kurbetriebe suchen Fachkräfte, die gut ausgebildet und flexibel sind.
  • Alternativen:  Alternativen zur Tätigkeit im Schwimmbad gibt es auch. Fachangestellte für Bäderbetriebe können sich auch als Surf- oder Sporttauchlehrer, Rettungsassistent und Sportlehrer ihr Geld verdienen.

 

Stadtwerke Gunzenhausen GmbH  
 Personalabteilung
 Frau Katja Brandner
 Nürnberger Straße 19/21
 91710 Gunzenhausen

oder per E-Mail an k.wissmueller@swg-gun.de

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Wißmüller unter 09831/8004-131 gerne zur Verfügung.

 

Facebook  / Whatsapp: 0174 – 30 17 453

 

 

Downloads: